Sebastian Mogilowskis Blog

Just another blog about administration, linux and other stuff

VMWare Infrastructure Client with VMWare Server

Nachdem mich das neue Webinterface des VMWare Servers 2 langsam in den Wahnsinn treibt, da dieses Ding sehr instabil läuft, war ich auf der Suche nach einer Alternative.

Dadurch, dass sich der VMWare Server und ESXi bzw ESX sehr ähneln, kann man auch den VMWare Infrastructure Client der dort zum Einsatz kommt auch mit dem VMWare Server 2 verwenden.

Leider lässt sich der VMWare Infrastructure Client nicht einzeln von der VMWare Webseite herunterladen, sondern wird nur zusammen mit dem ESXi bzw ESX ausgeliefert. Daher muss man sich zumindest den ebenfalls kostenlosen ESXi herrunterladen und nachdem man diesen irgendwo installiert hat, kann man sich den VMWare Infrastructure Client herrunterladen. (Falls jemand einen einfacheren Weg kennt bitte melden oder Kommentar schreiben)

Danach kann man sich auf den VMWare Server 2 wie auf einen ESXi bzw ESX verbinden, man muss jedoch den Port (8333) mit einem Doppelpunkt an den Servernamen anfügen. (Siehe Bild)

vic1
Leider habe ich noch keine Möglichkeit gefunden den VMWare Infrastructure Client unter Ubuntu zum laufen zu bringen. Hier findet man eine Anleitung welche jedoch nur ohne die verschlüsselte Verbindung funktioniert und ist daher eher weniger für den produktiven Einsatz zu gebrauchen.

Update:
Mitlerweile ist ESXi in der Version 4 erschienen. Dabei wird der Infrastructure Client durch den VMWare vSphere Client abgelöst. Dieser lässt sich auch unter http://www.vmware.com/products/esxi direkt herrunterladen. Es hat sich nicht viel geändert, der Client kann weiterhin auch mit dem VMWare Server verwendet werden.

vsphereclient

, , , ,

9 thoughts on “VMWare Infrastructure Client with VMWare Server

  • Speiderlars says:

    Hi,

    also bei mir lag der VI-Client in einem Ordner des VMWare Servers 2 als Install. Oder halt im Installations/Sourcen Verzeichnis (bei Linux).

  • sten85 says:

    und in welchem ordner lag der vi-client da genau?

    weis einer warum man sich auf der vmware seiter registrieren muss um sich den kosten losen esxi runter zuladen?

    • sebastian says:

      Hi,

      also der vi-client war bei früheren Versionen des Servers unter (C:\Program Files\VMware\VMware Server\hostd\docroot\client o. /usr/lib/vmware/hostd/docroot/client) verfügbar.
      Bei aktuellen Installationen befindet sich aber kein Client mehr in diesen Verzeichnissen.

      Ich empfehle daher den direkten Download von: http://www.vmware.com/products/esxi

      Registrieren muss man sich doch bei allen VMWare Produkten auch beim kostenlosen VMWare Server.

  • sten85 says:

    alles klar ich hab schon gesehen das das jetz von vshere der neue VIC ist.

    super sache brauch ich also nich erstlange suchen.
    das mit der registrierung find ich trotzdem n bissel komisch.

    wie stabil laufen die vm’s unter dem esxi. hatte gestern mit der ersten schon probs weil die vm erst die cd nich gefunden hat und dann lies die sich auch nich mal mehr runter fahren.

    was macht den esxi eigentlich besser im vergleich zu xenserver oder hyper-v??

    • sebastian says:

      Naja diese Registrierungen hat man heute ja leider schon fast überall …

      Im Vergleich zum xenserver würde ich ESXi eher schlechter einstufen. Mir fehlen beim ESXi zu viele Funktionen die ich gerne hätte. Zum Beispiel richtiges SNMP um den physischen Server im Auge zu behalten.

      Man merkt hier sehr deutlich das man hier lieber den kostenpflichtigen ESX verkaufen will 🙂

      Hm stabil kann ich wenig zu sagen habe ESXi nur kurz getestet. Würde aber sagen das die Maschinen durchaus etwas schneller laufen als unter VMWare Server.

      Jedoch sind die Möglichkeiten welche man mit VMWare Server hat viel größer. Also Überwachung und Sicherung zum Beispiel.

      Wenn du richtig Performance brauchst schau dir den kostenlosen Citrix Xen Server an.

  • Patrick says:

    Hmm komische Sache… Habe mir vSphere 4 heruntergeladen, installiert und eingerichtet wie hier beschrieben. Läuft auch alles, nur wenn ich zu meinem VMWare Server 2.0.2 verbinden wollte, wollte vSphere ein “Update” installieren, was der VMWare Server nicht bereit stellen konnte (Fehler 404).

    Hab mir dann mal beholfen, indem ich zu einem ESX-Server unserer Firma verbunden habe… Es wurde als “Update” der alte Infrastructure Client installiert?? Wird das bei euch auch gemacht, wenn ihr zu einem VMWare Server connected?

  • Franz says:

    @Patrick:

    Das gleiche Problem habe ich auch, jedoch keine Lösung gefunden. Unter http://technodrone.blogspot.com/2009/09/how-to-manage-vmware-server-20x.html beschäftigt man sich auch mit dem Problem. Der Trick mit dem 2.5-Ordner hat bei mir allerdings auch nicht funktioniert.

    Irgendwie scheint VMware immer mehr “Löcher” zu schliessen. Echt schade. Die Performance des Web Access ist echt schlecht… 🙁

  • Franz says:

    Inzwischen habe ich den alten VMware Infratructure Client besorgt:

    http://www.swizzling.org/2008/10/24/download-vmware-viclient/

    Damit geht es erstmal…

  • sebastian says:

    Hallo,

    cool das du das zum downloaden bereitgestellt hast. Ich hatte hier nur ein paar Bedenken das dies VMWare nicht so recht sein könnte.

    greez

    Sebastian

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.